Diese Website verwendet Cookies, die es uns erlauben, Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu präsentieren. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.

Menü
       

Tissue: in vollem Gang

Neue Rekorde: schnellste Inbetriebnahme, geringer Energieverbrauch, Taison Group, Jiujiang, Provinz Jiangxi, China         
Wir verfügen über ein einzigartiges Know-how.
Martin Jauch, Senior Vice President Tissue, Voith Paper

XcelLine Tissue-Maschinen

Martin Jauch, Senior Vice President Tissue, Voith Paper, leitet die neue Tissue-Organisation von Voith. In unserem ausführlichen Interview erfahren Sie, was das für die Branche bedeutet. Wie sichert Voith als Komplettanbieter seinen Kunden einen Wettbewerbsvorteil?

Martin Jauch, beginnen wir mit Ihrer Rolle und Vision für die neue Tissue-Organisation.
Mein Ziel ist es, mich auf unsere weltweiten Tissue-Aktivitäten zu konzentrieren. Das bedeutet konkret, unsere Entwicklung global auszurichten und gleichzeitig die lokalen Kundenbedürfnisse und Markttrends zu berücksichtigen, damit die Kunden noch stärker profitieren. Wir werden unsere Stärken und unsere Erfahrung nutzen, um weiterzuwachsen und unsere Präsenz in der Tissue-Industrie auszubauen. Unsere Digitalisierungsoffensive sichert unseren Kunden bereits einen echten Mehrwert.          

Martin Jauch, Senior Vice President Tissue, Voith Paper

Wie werden die Tissue-Kunden profitieren?
Wir werden in unserem Bereich als zuverlässiger Partner mit starkem Technologiefokus geschätzt. Auf diesen Stärken baut unsere neue Tissue-Organisation auf. Der Fokus wird zu 100 % auf Tissue liegen, wobei wir uns auf das umfassende Know-how stützen können das Voith als Komplettanbieter in der Branche besitzt. Wir bieten innovative Lösungen, Produkte, Servicekonzepte und ein digitales Portfolio. Indem wir unsere Erfahrungen über den gesamten Papierherstellungsprozess für Tissue bündeln, können wir den Markt gemeinsam mit unseren Kunden weiterentwickeln.
  

Voith ist als Komplettanbieter nicht nur für alle Arten von Papier, sondern auch für alle Tissue-Anwendungen bekannt. Wie hat Voith dieses Knowhow und dieses Vertrauen aufgebaut?
Voith hat die weltweit erste Tissue-Maschine gebaut und verkauft! Im Voith Tissue Technology Center in Brasilien verfügen wir über ein einzigartiges Know-how. Unser Fiber Technology Center in Deutschland deckt alle Sorten ab, und dasselbe gilt für unsere Automatisierungskompetenz. Doch unser Fachwissen erstreckt sich auch auf Siebe, Bespannungen und Bezüge. Als Komplettanbieter bieten wir die gesamte Prozesskompetenz aus einer Hand. Dies ist ein großer Vorteil für unsere Kunden. Von allen Tissue-Maschinen auf dem Markt bietet unsere XcelLine die schnellste Inbetriebnahme, Verfügbarkeit und kürzeste. Seit 2015 haben Kunden aller Welt über 25 XcelLine Tissue-Maschinen gekauft. Vor der Entscheidung haben sich die Kunden jeweils in einer gründlichen Prüfung von der Effizienz, der Papierqualität und dem geringen Energieverbrauch der Voith Maschinen überzeugt. Außerdem haben wir die weltweit schnellste Tissue-Maschine mit dampfbeheizter Yankee-Trockenhaube geliefert: Die TM 16 für Cheng Loong in Taiwan produziert bis zu 2.001 Meter Tissue pro Minute. Mit der Inbetriebnahme setzte sie neue technische Maßstäbe.

XcelLine Tissue-Maschinen, Navigator Company, Cacia, Portugal

Welche konkreten Innovationen gibt es im Tissue-Bereich, und was leisten sie?
Es ist uns gelungen, getestete und bewährte Voith Technologien auf Tissue zu übertragen. Das gilt zum Beispiel für die Schuhpresse NipcoFlex T, bei der wir unsere Schuhpressentechnologie an die Tissue-Anforderungen angepasst haben. So konnten wir den Rohstoffverbrauch und die Energiekosten deutlich reduzieren. Ähnlich war es beim EcoChange T und natürlich beim MasterJet Pro Stoffauflauf, der ohne Rezirkulation funktioniert und dadurch weniger Energie verbraucht. In Kombination mit unserem LowMist Former-Layout und unserer automatisierten dampfbeheizten Haube mit Staubabsaugung sorgen diese Innovationen für einen hohen Feststoffgehalt und eine hohe Effizienz und überzeugen auch bei der Servicefreundlichkeit, dem Energieverbrauch und der Gesamtleistung.
    
    

Die Tissue-Herstellung ist mit besonderen Gefahren verbunden. Wie reduziert Voith die Risiken?
Die Sicherheit ist bei der Konstruktion unserer Produkte generell eine entscheidende Komponente. Unsere Technologie erfüllt alle internationalen Normen, zum Beispiel die Druckvorschriften für Yankee-Zylinder. Die Voith Ingenieure haben die hocheffiziente Entstaubungsanlage entwickelt, um die Brandgefahr zu reduzieren. Unsere Konstruktion verbessert die gesamte Bedienerumgebung, die durch die Zugänglichkeit und Wartung unserer Anlagen gesichert ist.

Was passiert im Bereich des Faserstoffs?
Die Fasern machen 60 % der Fertigungskosten aus. Unsere BlueLine- Stoffaufbereitungslösungen sorgen für eine hocheffiziente Faserbehandlung. Unser IntensaPulper IP-V für Frischfasern trägt nochmals zu einer Reduzierung des Energieverbrauchs, der Wartungskosten und der Faserverluste bei.

Und im digitalen Bereich?
Papermaking 4.0 lässt sich auf Tissue ebenso anwenden wie auf andere Papiersorten. Das gilt auch für den Einsatz von künstlicher Intelligenz. Herkömmliche Methoden, um die Papiereigenschaften zu messen und daraus die Maschineneinstellungen abzuleiten, benötigen Zeit und stören den Prozess. Papermaking 4.0 reduziert diese Verzögerung und erhöht dadurch die Effizienz. Virtuelle Sensoren liefern zuverlässige und faktenbasierte Daten über den Prozess. Diese Erkenntnisse reduzieren Unsicherheiten und führen zu einem stabilen und vorhersehbaren Betrieb. Unsere cloudbasierte Industrial Internet of Things OnCumulus bietet Tissue-Herstellern eine zentrale Drehscheibe für Datenanalysen und Anwendungen. Beispielsweise ermittelt das Modul OnEfficiency.Strength mit virtuellen Sensoren die Bahnfestigkeit. Und wie bei allen XcelLine Maschinen ist unser OnCare.Asset Portfolio eine wesentliche Komponente für die vorausschauende Wartung und die Leistungsüberwachung in der Tissue-Produktion. Die Vorteile von Virtual Reality Anwendungen kommen bei Tissue genauso zum Tragen wie bei allen anderen Papiersorten. Voith ist das erste Unternehmen, das VR im großen Maßstab für die Papierherstellung einsetzt. Das fängt beim 3D-Modell an, das den Kunden schon vor dem Kauf eine konkrete Vorstellung von ihrer Maschine vermittelt. Der Kunde kann wirklich erleben, wie es ist, die Maschine zu begehen und sie zu nutzen. Virtuelle Schulungen werden nicht nur die Lernkurve beschleunigen, sondern auch die Leistung verbessern. Und nicht zuletzt werden die Tissue-Hersteller wie alle unsere Kunden von unserem digitalen Zwilling profitieren. Dies ist eine spannende Entwicklung, die die künftige Arbeitsweise der Branche verändern wird.          

Tissue-Hersteller werden von unserem digitalen Zwilling profitieren.
Martin Jauch, Senior Vice President Tissue, Voith Paper      

Welche speziellen Services gibt es für Tissue?
Hier spielt unser Servolution-Konzept eine zentrale Rolle. Dabei geht es um kundenorientierte Lösungen. Wir liefern nicht nur Ersatzteile, sondern Gesamtlösungen, mit denen unsere Kunden ihre Produktivität erhöhen und ihre Kosten senken können. Im Tissue-Bereich bieten wir spezialisierte On-Site Yankee Services sowie Verträge für einen mechanischen Walzenservice an. Neben den Klassischen Services wie Überwachung, Inbetriebnahme, Optimierung oder Justierung bietet Voith auch Maschinenbegutachtungen (Audits) an. Der Availability Service und das Productivity Concept vonVoith heben das vorhandene Tissue-Equipment auf die nächste Effizienzstufe.
       

RIGHT OFFCANVAS AREA