Diese Website verwendet Cookies, die es uns erlauben, Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu präsentieren. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.

Menü
        

Zukunftsvision: Zeit für Tissue

Weltweit steigende Nachfrage nach Tissuepapier

Die Kombination aus veränderten Lebensgewohnheiten und einem deutlich gewachsenen Gesundheitsbewusstsein treiben die weltweite Nachfrage nach Tissuepapier nach oben. Ronaldo Parucker, Strategic Technology Manager für Tissue bei Voith Paper, skizziert seine Zukunftsvision.

Der Tissuemarkt hat definitiv Rückenwind. „Bis heute ist dies eine Papiersorte, für die es wirklich keinen funktionierenden technischen Ersatz gibt“, erläutert Ronaldo Parucker. Tissue weist die größte Wachstumsrate unter allen Papiersorten auf, und es wird erwartet, dass der Tissueverbrauch in den nächsten fünf Jahren um 3,5 % jährlich wachsen wird. Weltweit wurden allein im letzten Jahr 37 Millionen Tonnen Tissue produziert. Und da sich die kulturellen Gewohnheiten bezüglich der Nutzung von Tissuepapier verändern und mehr als die Hälfte aller Menschen weltweit noch kein Toilettenpapier verwenden, besteht ohne Zweifel großes Potenzial für zukünftiges Wachstum.

Wenn es um Zahlen und Fakten geht, hat Ronaldo Parucker diese sofort parat. Und was noch wichtiger ist, er besitzt darüber hinaus detaillierte Kenntnisse zur Papierherstellung und zu Tissuepapier. Er trat 1988 bei Voith ein und steht kurz davor, seine 30jährige Betriebszugehörigkeit zu feiern. Sein Berufsweg führte ihn über mehrere Kontinente, von seinem Heimatland Brasilien nach China, und dieses Jahr wird er ihn nach Deutschland zum Hauptsitz von Voith in Heidenheim führen, wo er weiter in seiner Funktion als Strategic Technology Manager für Tissue arbeiten und Kunden seine Kenntnisse bezüglich technischer Positionierung zur Verfügung stellen wird. Er übernahm diese Funktion im Juni 2017.

Lieferkette und Pain Points

Ronaldo Parucker hatte entscheidenden Anteil an der Entwicklung der Tissuetechnologie und verfügt über herausragende Kenntnisse der Lieferkette sowie der Kundenbedürfnisse. „Wir beobachten zunehmend härter werdenden Wettbewerb“, erläutert er. „Tissuehersteller müssen aber nicht nur danach streben, mit neuen Produkten innovativ zu sein, sondern sie müssen auch die immer strenger werdenden Umweltvorschriften und die Forderung nach reduziertem Energie- und Faserverbrauch erfüllen und die tagtägliche Effizienz in der gesamten Wertschöpfungskette erhöhen. Endkunden, insbesondere Supermärkte, sind stets auf der Suche nach preislichen Vorteilen“, bestätigt er. Und all das ohne Kompromisse bei der Qualität.

„Unsere Kunden müssen sich von ihren Mitbewerbern abheben: durch die Erhöhung der Papierqualität, die Nutzung anderer Faserquellen oder indem sie die Flexibilität der Produktionslinien erhöhen, um in dem veränderten Umfeld besser bestehen zu können.“ Voith arbeitet gemeinsam mit den Strategic Technology Managern daran, Kunden mit Lösungen zu unterstützen, die einen umweltfreundlicheren, kostengünstigen und hocheffizienten Betrieb gewährleisten, damit sie diese Herausforderungen direkt bewältigen können. „Neben der starken Unterstützung der Geschäftsbereiche und der digitalen Agenda besteht mein wichtigstes Ziel darin, dafür zu sorgen, dass unsere Kunden nicht einfach nur am Markt bestehen, sondern an vorderster Stelle stehen.“

RIGHT OFFCANVAS AREA